Falzarego e Fedaia – La Marmolada

nessun commento

Il Fedaia è una salita da guerrieri, soprattutto negli ultimi 5 km, ma è anche il passo più “ecologico” che abbia mai affrontato. 

Questa mattina non mi sarei mai immaginato una tappa tanto dura anche perché ero troppo impegnato a pensare alla posizione fantastica di Cortina: in qualunque posto ti trovi, basta che alzi il naso all’insù e puoi ammirare le montagne che la circondano. Senza dimenticare Corso Italia con i ristoranti, i bar, i negozi, perché, dopo tante ore trascorse sulle due ruote, fa piacere tornare in mezzo alla gente. E poi ho avuto la fortuna di incontrare una persona con cui avrei potuto parlare per ore. La cordialità e la simpatia del signor Emilio dell’hotel Villa Neve non le scorderò facilmente. Ho scoperto che è nato a due passi da Grado, dalla spiaggia in cui io andavo a fare il bagno da bambino. Anche Emilio, come me del resto, non amava la montagna da ragazzo ma l’ha scoperta e apprezzata in età adulta. Parlare in dialetto fa sempre un certo effetto e poi, come si dice? Il mondo è davvero piccolo!

Der Fedaia ist ein Aufstieg für Krieger! Die letzten 5 Km sind ein Hammer, aber es ist auch der “ökologischste” Pass, den ich kenne. 

Heute Morgen hätte ich mir eine so harte Etappe nicht vorstellen können, weil ich zu sehr mit der fantastischen Lage von Cortina beschäftigt war. Wo immer du bist, kannst du die Berge ringsum bewundern. Nicht zu vergessen der Corso Italia mit seinen zahlreichen Restaurants, Bars und Geschäften. Nach so vielen Stunden auf dem Rad ist es schön unter Menschen zu sein. Ich hatte auch das Glück, jemanden zu treffen, mit dem ich stundenlang reden können hätte. Die Freundlichkeit und Sympathie von Herrn Emilio vom Hotel Villa Neve werde ich nicht so schnell vergessen. Er ist in der Nähe von Grado geboren, vom Strand, wo ich als Kind baden ging. Emilio mochte, wie ich auch, die Berge als Junge nicht, aber er entdeckte und schätzte sie im Erwachsenenalter. Wenn ich im Dialekt sprechen kann, fühle ich mich immer zu Hause und wie sagt man so schön? Die Welt ist wirklich klein!

Il primo passo della giornata è il Falzarego. Ancora una volta, pronti via. Neanche il tempo di iniziare a pedalare che già si sale verso Pocol. La pendenza non è impegnativa e si ha quindi la possibilità di ammirare Cortina dall’alto. Poi inizia il bosco con qualche tornante ma niente di drammatico. Ad un certo punto mi accorgo che il cambio della corona anteriore non funziona. Per fortuna la catena è posizionata sull’ingranaggio più piccolo, altrimenti non riuscirei a salire. Dovendo affrontare dei passi è il male minore, ma nel tratto pianeggiante dopo Pocol non riesco a fare velocità. La strada riprende a salire ma sui lunghi rettilinei ci pensa Eolo a rendere più arduo un passo tutto sommato abbordabile. La vetta è poco sotto il Valparola e mi rimetto subito in marcia affrontando la discesa già fatta ieri. 

Die erste Steigung des Tages ist der Falzarego. Also, los! Kaum auf dem Rad steigt die Straße in Richtung Pocol an. Der Hang ist nicht anspruchsvoll und ich kann nochmal Cortina von oben bewundern. Dann beginnt der Wald mit ein paar Kehren, aber die Steigung ist nicht schlimm. Nach ein paar Kilometer stelle ich fest, dass das Getriebe der Vorderkrone nicht funktioniert. Zum Glück ist die Kette auf dem kleinsten Kettenblatt positioniert, sonst könnte ich nicht klettern, aber auf einem flachen Stück der Strecke nach Pocol kann ich kein Tempo machen. Die Steigung ist erschwinglich, kommt Aeolus un macht das ganze schwieriger. Der Gipfel liegt knapp unter dem Valparola und ich mache mich sofort wieder auf den Weg , um die Abfahrt von gestern in Angriff zu nehmen.

Superato il Colle Santa Lucia, al bivio niente Giau (già dato!) e punto verso Selva di Cadore. Discesa mozzafiato e tratto in cui si potrebbe fare velocità in una vallata molto stretta, una sorta di canyon. Attenzione a due gallerie non illuminate. Io preferisco cambiare corsia e andare a passo d’uomo sul marciapiede dedicato ai pedoni. In un battibaleno arrivo a Caprile e qui bisogna fare attenzione a non imboccare la salita tradizionale. Meglio prendere il sentiero sull’altra sponda del fiume.

Nach dem Colle Santa Lucia, an der Gabelung fahre ich natürlich nicht Richtung Giau (einmal reicht’s!) sondern nach Selva di Cadore. Nach einer atemberaubenden Abfahrt und einem Abschnitt in einem sehr engen Tal, einer Art Canyon, stehe ich vor zwei unbeleuchtete Tunnel. Ich ziehe es vor, die Spur zu wechseln und im Schritttempo auf dem Fußgängerweg zu gehen. Gleich bin ich in Caprile und hier muss man aufpassen: nicht den traditionellen Aufstieg folgen. Besser ist es, den Weg auf der anderen Seite des Flusses zu nehmen.

Inizialmente il terreno è sterrato ma dopo circa un chilometro arrivo sul “Sentiero naturalistico tra gli abitati di Mascara e di Sottoguda”. Non c’è traffico e poi non oso credere ai miei occhi. Incredibile, una ciclabile in mezzo alle Alpi! Ma il bello deve ancora arrivare. Superato il borgo, si entra in un parco naturale straordinario: sono i Serrai di Sottoguda, un canyon unico al mondo. Si può percorrere a piedi o in bicicletta. Per 2,5 km bellissimi si paga un biglietto di 2,50 euro: raramente ho speso meglio i miei soldi. 

Zunächst fahre ich auf einem Schotterweg, aber nach etwa einem Kilometer erreiche den “Naturalistischen Weg zwischen den Dörfern Mascara und Sottoguda”. Es gibt keinen Verkehr und dann gibt es noch einen Radweg. Unglaublich, ein Radweg inmitten der Alpen! Aber das Beste kommt erst noch. Nach dem Dorf kann man einen außergewöhnlichen Naturpark besuchen: die Serrai di Sottoguda, eine einzigartige Schlucht. Man kann zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren. Für 2,5 wunderschöne Kilometer kostet das Ticket nur 2,50 Euro.

Evito così una galleria poco invitante e mancano solo 5 km alla vetta. Sono un vero e proprio martirio: rettilinei che sembrano infiniti e con pendenze ammazza muscoli. Non faccio in tempo a rallegrarmi per l’arrivo di qualche tornante che subito un cartello mi annuncia un tratto al 15%. Le pause si intensificano ma in qualche modo raggiungo la cima. Non c’è anima viva cui chiedere la cortesia di fare una foto e quindi….selfie!

So kann ich den Tunnel vermeiden. Jetzt bin ich nur 5 km vom Gipfel entfernt. Eigentlich nicht viel, aber ich komme an meine Grenze: steile Geraden, die endlos erscheinen. Ich habe keine Zeit, mich über die Ankunft einiger Kehren zu freuen, dass mir ein Schild sofort eine 15%ige Steigung ankündigt. Die Pausen werden immer mehr, aber irgendwie erreiche ich den Gipfel. Es gibt niemanden, um den ich um ein Bild bitten kann, also…… Selfie! 

Ancora una volta mi aspetta un premio meraviglioso dopo tanta fatica. Il lago di Fedaia ed il ghiacciaio della Marmolada sono un quadro di una bellezza indescrivibile

Wieder einmal erwartet mich nach so viel Mühe eine wunderbarere Belohnung. Der See von Fedaia und der Gletscher der Marmolada bilden eine unbeschreibliche Schönheit.

Starei ore ad ammirare questo panorama unico e faccio anche qualche foto ed un breve video. Ma dovete venirci di persona per poter capire l’emozione che si può provare di fronte ai colori di questo angolo di paradiso. Per un attimo dimentico persino il problema al cambio ma fino a Canazei è tutta discesa ed ho la fortuna di trovare un meccanico che in cinque minuti risolve il problema.

Ich verbrachte eine Ewigkeit damit, dieses einzigartige Panorama zu bewundern und mache auch einige Fotos und ein kurzes Video. Aber man kann dieses Wunder der Natur nicht mit Worten beschreiben, man muss einfach einmal erlebt haben. Für einen Moment vergesse ich sogar das Problem am Getriebe, aber bis Canazei fährt man nur bergab und ich habe Glück, einen Mechaniker zu finden, der mein Rad in fünf Minuten repariert. 

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo di WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google photo

Stai commentando usando il tuo account Google. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...