Cormet de Roselend

nessun commento

La pausa mi ha fatto davvero bene. Ho perso quasi un giorno sulla tabella di marcia, e allora? Non devo dimenticare che questa è la mia vacanza e che le vacanze servono anche per scappare dallo stress quotidiano! In realtà non ho perso un bel niente, anzi, ho guadagnato una bella serata a Beaufort che non mi sarei potuto concedere, se non avessi deciso di fermarmi. 

Fatta colazione recupero la bici e, mentre sto caricando lo zaino sul portapacchi, mi si avvicina un ciclista con le tempie imbiancate. È un pensionato francese che sta imparando l’italiano perché, mi confessa, è da sempre innamorato della nostra lingua e della nostra cultura. Ha voglia di fare quattro chiacchiere e mi racconta che anche lui sta facendo la Route de Grands Alpes con un amico. Ha una bici da corsa riadattata e mi spiega che lui ha messo una borsa sul manubrio per distribuire meglio il peso. Quando gli dico quanti chili mi porto in giro, non riesce a credere alle sue orecchie. „Siamo pari. Tu hai qualche anno in più e io più peso!“. Ci salutiamo così, con un sorriso. 

Oggi mi aspetta il Roselend, una salita di quasi 20 km senza grandi pendenze. Prima di fare programmi, devo testare la condizione e capire se mi sono ripreso. 

La strada inizia subito a salire e, appena uscito dal paese, mi ritrovo a prendere quota in mezzo al bosco. La temperatura è piacevole ed un bellissimo sole estivo mi mette subito di buon umore. Sto bene e la gamba risponde. Ma sono completamente all’oscuro di ciò che mi attende. 

Die Ruhepause hat mir wirklich gut getan. Ich habe fast einen Tag im Zeitplan verloren. Und, was soll’s? Ich darf nie vergessen, dass dies mein Urlaub ist und dass es im Urlaub auch darum geht, dem Alltäglichen zu entfliehen! In Wirklichkeit habe ich nichts verloren, im Gegenteil, ich habe einen schönen Abend in Beaufort gewonnen, den ich mir nicht hätte gönnen können, wenn ich nicht beschlossen hätte, die fahrt kurz zu unterbrechen. 

Nach dem Frühstück hole ich mein Fahrrad und während ich meinen Rucksack auf den Gepäckträger lade, kommt mir ein Radfahrer mit geweißten Schläfen entgegen. Er ist ein französischer Rentner, der gerade Italienisch lernt, weil er sich schon immer für meine Muttersprache und für die Kultur meiner Heimat interessiert hat. Er will sich mit mir ein bisschen unterhalten und erzählt mir, dass er auch auf der Route de Grands Alpes mit einem Freund unterwegs ist. Er hat ein Rennrad und erklärt, dass er eine Tasche am Lenker befestigt hat, um das Gewicht besser zu verteilen. Als ich ihm sage, wie viele Kilos ich mit mir herumtrage, traut er seinen Ohren nicht. “Wir sind quitt. Du bist ein paar Jahre älter und ich bin schwerer!”. So verabschieden wir uns, mit einem Lächeln. 

Heute erwartet mich der Roselend, ein fast 20 km langer Anstieg ohne schwere Hänge. Bevor ich irgendwelche Pläne mache, muss ich meine Kondition testen und meinen Fitnesszustand feststellen. 

Die Straße beginnt sofort anzusteigen, und kaum habe ich das Dorf verlassen, gewinne ich mitten im Wald an Höhe. Die Temperatur ist angenehm und die schöne Sommersonne sorgt sofort für gute Laune. Ich fühle mich gut und mein Bein fühlt sich gut an. Aber ich weiß gar nicht, was mich erwartet. 

Arriva quasi all’improvviso ed ha l’effetto di un’inattesa folata di vento che ti investe senza che nemmeno te ne accorgi. È il Lac de Roselend. L’avevo visto sulla cartina, ma non potevo immaginare che sarebbe stato amore a prima vista. Il cielo azzurro, le montagne che lo circondano, il colore delle acque! Rimango senza fiato. Non avevo in programma una pausa e, alla fine, rimango più di un’ora ad ammirare uno spettacolo meraviglioso. 

Devo proseguire ma non riesco a prendere commiato da questo luogo incantato. Mi invento persino un certo languirono e mi siedo nel giardino di un chiosco dove ordino un panino. Dietro il bancone c’é una mamma con suo figlio e in qualche modo, con la loro semplicità, sono in perfetta simbiosi con questo angolo di terra dove chiunque riuscirebbe a trovare la pace dei sensi. 

Er kommt fast plötzlich und wirkt wie ein unerwarteter Windstoß. Es ist der Lac de Roselend. Ich hatte es auf der Karte gesehen, aber ich konnte mir nicht vorstellen, dass es so eine Art Liebe auf den ersten Blick sein würde. Der blaue Himmel, die Berge ringsum, die Farbe des Wassers! Ich bin atemlos. Ich hatte nicht geplant, eine Pause einzulegen, und schließlich blieb ich mehr als eine Stunde dort, um dieses wunderbare Schauspiel der Natur zu bewundern. 

Ich muss wieder los, aber ich kann mich nicht von diesem zauberhaften Ort verabschieden. Ich erfinde sogar eine Hungerattacke und setze mich in den Garten eines Kiosks, wo ich ein Sandwich bestelle. Hinter der Theke stehen eine Mutter und ihr Sohn, die in ihrer Natürlichkeit eine perfekte Symbiose mit diesem Winkel der Erde bilden, in dem jeder seinen inneren Frieden finden kann. 

Come farò a trovare la forza di ripartire? Semplice, basta l’arrivo di un bus di turisti. Scendono una cinquantina di persone e l’incanto si infrange in un battibaleno. Devo scappare immediatamente, prima di offuscare il meraviglioso ricordo di quel luogo incantato. 

Woher soll ich die Kraft nehmen, diese kleine Paradies zu verlassen? Die Lösung kommt von selbst: Ein Bus voller Touristen kommt an. Etwa fünfzig Leute steigen aus und der Zauber ist im Nu gebrochen. Ich muss sofort weg, bevor die wunderbare Erinnerung an diesen magischen Ort getrübt wird. 

E mentre salgo in mezzo al verde mi allontano da un lago che rimarrà per sempre impresso nella mia memoria.

Und während ich mitten im Grünen aufsteige, entferne ich mich von jenem See, der mir für immer in Erinnerung bleiben wird.

A Bourg Saint-Maurice ritrovo il pensionato francese che impara l’italiano. È comodamente seduto in un ristorante del centro. Mi invita a prendere posto e gli racconto che ho in programma di arrivare a Tignes, sono meno di 25 km. „Ma sono tutti in salita“ mi dice. Preso dalla bellezza del Lac de Roselend, mi ero scordato che in effetti mi aspettano quasi 900 metri di dislivello. Meglio interrompere educatamente la conversazione e rimettersi in sella.

Fortunatamente il navigatore mi porta su un sentiero secondario che affianca la strada principale che porta a Val d’Isère. Le pendenze non sono impegnative la ma velocità è ridotta e vedo arrivare delle nuvole minacciose. 

In Bourg Saint-Maurice treffe ich den französischen Rentner wieder, der Italienisch lernen will. Er sitzt gemütlich in einem Restaurant im Zentrum der Stadt. Er lädt mich ein, Platz zu nehmen, und ich sage ihm, dass ich nach Tignes will, das weniger als 25 km entfernt ist. „Aber es geht nur bergauf”, sagt er. Ich war so vertieft in die Schönheit des Lac de Roselend, dass ich vergessen hatte, dass ich einen fast 900 Meter hohen Anstieg vor mir hatte. Es ist ratsam, das Gespräch höflich zu beenden und wieder auf das Fahrrad zu steigen.

Zum Glück führte mich das Navi auf einen Nebenweg, der entlang der Hauptstraße nach Val d’Isère verläuft. Die Hänge sind nicht schwierig, aber ich verliere an Geschwindigkeit und sehe einige bedrohliche Wolken herankommen. 

A meno di 8 km da Tignes, non sta piovendo ma appena vedo una tettoia decido di fermarmi. Tempo 5 minuti e si scatena l’inferno: pioggia, grandine e raffiche di vento. Sono convinto che ce ne siamo dimenticati o semplicemente non siamo più allenati, ma anche noi uomini, come gli animali, abbiamo un sesto senso che ci avvisa quando è il caso di mettersi al riparo da un temporale. La temperatura cala e devo mettere la giacca ma dopo mezz’ora le nubi si aprono e torna a splendere il sole. 

Weniger als 8 km von Tignes entfernt, regnet es noch nicht, aber sobald ich ein Schutzdach sehe, halte ich an. Innerhalb von 5 Minuten bricht die Hölle los: Regen, Hagel und Sturmböen. Ich bin überzeugt, dass wir es vergessen haben oder einfach nicht mehr trainiert sind, aber wir Menschen haben (wie die Tiere) einen sechsten Sinn, der uns sagt, wann es Zeit ist, vor einem Sturm Schutz zu suchen. Die Temperatur fällt und ich muss meine Jacke anziehen, aber nach einer halben Stunde reißen die Wolken auf und die Sonne scheint wieder. 

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo di WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google photo

Stai commentando usando il tuo account Google. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...